25. März 2018

An diesem Palmsonntag waren wir zum ersten Mal in der Herzogskelter in Güglingen. Diese Veranstaltung wurde sehr gut besucht. Wir verkauften auch einiges. Herzlichen Dank dafür.
Wir würden uns freuen, wenn wir nächstes Jahr wieder dabei sein dürften.

Hier ein Zeitungsausschnitt der Heilbronner Stimme

©HEILBRONNER STIMME | Landkreis West | LOKALES | 27 | Dienstag, 27. März 2018

Handgemachtes und Selbstgekochtes
GÜGLINGEN Zahlreiche Besucher genießen den Palmmarkt bei strahlendem Sonnenschein

Von Stefanie Pfäffle
T u Van Phan-Brözel klappt eine ihrer Karten auf und erntet ein kollektives „Oooh“ der Umstehenden. Die Schwäbisch Hallerin verbirgt in ihren Glückwunschkarten Motorräder, Elefanten, Blumensträuße und vieles mehr, die sich beim Öffnen dreidimensional entfalten. „Man braucht schon viel Geduld. Allein das Schiff besteht aus 30 Teilen, die ich erst ausschneide, dann faltend zusammenstecke und dann in die Karte nähe“, erzählt sie. Mit ihren Kunstwerken der Origami-
Falttechnik ist sie am Sonntag zum ersten Mal beim Palmmarkt in Güglingen.
Der Himmel lacht an diesem Tag über der Stadt. Dank des guten Wetters sind alle der angemeldeten 47 Kunsthandwerker gekommen und verteilen sich in und vor der Herzogskelter sowie auf der Hauptstraße. Sie sind das Kernstück des Palmmarkts, der durch einen verkaufsoffenen Sonntag und viele weitere Aktionen wie die Hasenausstellung der Kleintierzüchter in der Mediothek ergänzt wird.
Laubsäge Helmut Strohmaier sitzt hinter seinem Stand in der Herzogskelter und sägt. Gerade sind es kleine Hasen mit einem Loch in der Mitte, die zum Beispiel als Serviettenringe dienen können. „Ich hab eine ganze Kiste voller Muster“, erzählt der Ludwigsburger. Auf seinem Tisch breiten sich Sonnenblumen, kleine Häuschen, Eichhörnchen und vieles mehr aus. Alles Handarbeit, ausgesägt mit der Laubsäge, wie er betont. „Bei schönem Wetter sitze ich auch gerne auf der Terrasse. Das ist halt mein Hobby.“ Wichtig sei vor allem das richtige Holz, er verwendet vier bis sechs
Millimeter dicke Gabunplatten. „Andere verwenden Pappel, aber das bricht zu leicht aus.“
Auch die Werke von Marlies Eberhardt sehen aus, als könnten sie leicht kaputt gehen. Die Frau aus Frauenzimmern bastelt winziges Zubehör für Kaufläden und Puppenstuben. Da stehen Marmeladengläser, Wollknäuel, Nähgarnrollen – alles in Miniaturformat. „Ich mochte schon als Kind mein Puppenhaus und meine Setzkasten: Und als die Kinder aus dem Haus waren, habe ich angefangen, Miniaturen zu machen“, erzählt sie. Das Schöne daran sei die Vielfältigkeit. Ganz neu sind zum Beispiel die kleinen Stiftesets. Die Stifte sind angemalte Zahnstocher.
Das Angebot der Hobbykünstler ist groß, reicht von Bildern und Barbiekleidern über selbstgenähte Taschen und Topflappen bis zu Naturholzkämmen und Blumenarrangements.
Vor dem Rathaus haben sich inzwischen die Menschen zum Mittagessen versammelt. An der langen, weiß gedeckten Tafel genießen sie Sonnenschein und Currywurst oder Chili con Carne.
Clown Clip Kinder toben sich im Spieleparcours neben dem Rathaus aus oder schauen gespannt, was Clown Clip da mit seinem Frettchen veranstaltet. Das ist natürlich nicht echt, aber er erweckt es trotzdem zum Leben und bringt die Großen
und Kleinen damit zum Lachen.
Hauptsitz Bei Geronimo Reisen ist auch Betrieb. Zum 1. April verlegt Maria Langjahr ihren Hauptsitz von Langjahr Reisen von Cleebronn nach Güglingen, übernimmt dabei auch alle Mitarbeiter des bisherigen Betreibers. Heute wollen sie sich schon einmal vorstellen. „In Cleebronn werden wir dann nur noch halbtags sein, denn ganz verabschieden wollen wir uns nicht“, erklärt die neue Inhaberin. Trotzdem sind auch von dort einige Kunden vorbeigekommen.

 

 

 

 

 

Nach oben